Läufergemeinschaft (LG) Neueck Winterthur

Mitglied des Volkssportverband Schweiz-Liechtenstein (VSL)

Jubiläumsausflug "50 Jahre LG Neueck"

"Mühlebesichtigung und Schifffahrt im Jura", Reise vom 6./7.9.2014

Am Samstag, 6. September 2014 trafen wir uns um 8.00 Uhr und fuhren via Autobahn nach der Raststätte Deitingen Nord, wo wir uns zuerst einmal stärken mussten für die lange Fahrt in den Jura. Anschliessend fuhren wir über Balsthal zum Scheltenpass. Keiner wusste von den Reisenden, dass es einen Scheltenpass gibt. Nun durften wir diesen also durchfahren. Eng, kurvenreich und gefährlich war die kurze Strecke und fast wäre die Reise zu Ende gewesen, lag doch ein Steinblock von fast 50 kg inmitten der Strasse. Im letzten, aber wirklich im letzten Augenblick stoppte der Chauffeur und verhinderte einen Unfall. Der Steinblock an den Strassenrand verschoben und die Reise konnte weitergehen. Über Mervelier fuhren wir nach Le Roselet, wo wir im Croix-Blanche unser Mittagessen eingenommen haben. Ein Kompliment an den Service und die Küche, wir können Euch nur weiterempfehlen. Delémont, Moutier und La Chaux-de-Fonds waren die nächsten Stationen bevor wir Le Locle und die dort beheimateten unterirdischen Mühlen besuchen durften. Was unsere Vorfahren da alles erstellt haben? Chapeau! Eine Besichtigung lohnt sich allemal. So, langsam aber sicher haben wir Durst und sind Müde vom ersten Tag und deshalb hiess es sofort Hotelbezug und Apéro in La Chaud-de-Fonds. Als wir vor dem Hotel angehalten haben, war es so Ruhig im Car, wie den ganzen Tag nicht. Was ist denn das für eine Bruchbude die der Reiseunternehmer da ausgesucht hat? Ui nei, flüsterte es im Car. Der Päsident ging nun mit dem Chauffeur ins Hotel um auszukundschaften, wo die Zimmer sind und wie es weitergehen soll. Aber Hallo! Im innern des Hauses sah es aber ganz und gar nicht nach Abruch aus, nein, nein, das Hotel war innendrin frisch renoviert und wie! Und aus der Küche kam ein Duft, der schmeckte nach mehr! Auf jeden Fall haben wir gut gegessen, geschlafen und gefrühstückt und reisten am Sonntagmorgen wieder von dannen. Nach einer sehr kürzen Reise über le Locle und Les Brenets stiegen wir ins Boot und fuhren auf dem Doubs zur Anlegestelle oberhalb des Wasserfalls. Einige Mitglieder liessen es sich nicht nehmen und liefen den Weg auf der Strasse zurück. Die anderen Reisenden machte eine kurze Wanderung zum Wasserfall (der leider wegen zu wenig Wasser nicht so imposant wirkte wie sonst) und fuhren anschliessend wieder zurück. Nun hiess das nächste Ziel St. Sulpice und das Restaurant "Chapeau de Napoléon" wo das Mittagessen in schwindelerregender Höhe eingenommen wurde. Die Aussicht war sensationell. Im Anschluss fuhren wir über Bern wieder zurück nach Winterthur und eine erlebnisreiche Reise fand sein Ende. Piero, alle Mitreisenden bedanken sich bei Dir für die grossartige Organisation. Vielen Dank.