Läufergemeinschaft (LG) Neueck Winterthur

Mitglied des Volkssportverband Schweiz-Liechtenstein (VSL)

1. Mai-Ausflug 2014

_________________________________________________________________________

 

Um 9.00 Uhr besammelten sich 27 Läuferinnen und Läufer am HB Winterthur. Das Wetter war dunkel und grau und verheisste nichts gutes. Aber wie in der Einladung geschrieben, muss das Wetter sensationell sein. Dazu mehr später. Mit dem Zug und dem Postauto fuhren wir ins Zentrum von Elgg. Die alten Riegelhäuser und das kleine Dorf sind doch immer wieder einen Augenschmaus. Nach kurzer Wanderung trafen wir bei Armin Bähler in der Schneckenfarm ein. Armin führte uns durch seine Farm und erläuterte uns seine Zucht. Erstaunt und voll von den Eindrücken der Führung zeigte uns Armin noch, was alles aus und von der Schnecke hergestellt werden kann. Von Schneckenfleisch uber Schneckenleber, ja sogar Schneckenkaviar wurde angeboten. Leider konnte kein Schneckenfleisch gegessen werden, da die erste Produktion im 2014 erst im Juni soweit sein wird. Aber etwas durfte natürlich nicht fehlen: der "Schnecken-Schnupf" natürlich. Auf der Schnupftabakdose steht "Schnäggä-Drägg". Herzlichen Dank an Armin Bähler und seiner Familie für die Gastfreund-schaft. Das eine oder andere Mitglied ist sicher nicht das letzte Mal hier gewesen.  

Nach einem kurzen Apéro und einer Ladung "Schnäggä-Drägg" wanderte die Gesellschaft durch Elgg hindurch und weiter zum Hof "Im Peter" in Zünikon zu Ueli und Margrit Gamper. Grillchef Walti hat den Grill vorgeheizt sodass bereits die ersten hungrigen Mäuler kurz danach gestopft werden konnten. Steak, Salat, selber gemachtes Brot von Doris und noch vielen mehr wurde angeboten. Nach Speis und Trank wanderten wir weiter nach Attikon. Vielen Dank an Ueli und Margrit für ihre Gastfreundschaft. Von Zünikon hinunter nach Bertschikon und weiter zu Hans Ueli und Iris nach Attikon konnten wir, begleitet von Sonnenschein, unsere langsam müde gewordenen Wädli, nochmals in Bewegung bringen. Das Wetter hat uns doch sehr gut gesinnt. Keinen einzigen Tropfen nasses haben wir von oben zu spüren bekommen. Von dem Nass, dass die Kehle heruntergerinnt ist, reden wir nicht. Bei Hans Ueli und Iris gab es Kaffée und Kuchen und noch weitere flüssige Leckereien. Vielen Dank auch diesen Beiden für die Gastfreundschaft. Wir kommen sicher wieder! Mit dem Zug fuhren wir anschliessend nach Winterthur zurück und gingen müde aber zufrieden nach Hause und waren dankbar über das sensationelle Wetter.  

 

Nier noch ein paar Impressionen: 

Karte
Info